Deutsche Ido-Gesellschaft / Vortrag des Vizepräsidenten der Deutschen Ido-Gesellschaft Dr. Thomas Schmidt beim Esperanto Klub München über "Ido und die Ido-Bewegung"

Vortrag des Vizepräsidenten der Deutschen Ido-Gesellschaft Dr. Thomas Schmidt beim Esperanto Klub München über "Ido und die Ido-Bewegung"

Am Donnerstag, dem 10. Januar 2011 hielt ich einen Vortrag beim Esperanto Klub München über "Ido und die Ido-Bewegung.

Insgesamt waren 13 Leute anwesend. Das ist für den Esperanto Klub München durchaus viel. Ich hatte den Vortrag in drei Teile gegliedert.

1. Die Entstehung der Ido-Bewegung
2. Die Sprache Ido im Vergleich zu Esperanto
3. Die Ido-Bewegung heute

Als Material habe ich ein Thesenpapier mit zwei Seiten erstellt.

Beim Sprachvergleich hatte ich eine Tabelle Esperanto-Ido mit den wichtigsten Unterschieden selbst verfasst. Dazu eine Doppelseite mit Ido-Texten: zwei Gedichte von Tiberio Madonna und ein Text von Andreas Juste über die Philosophie der Ido-Bewegung.

Im dritten Teil konnte ich mit vielen Materalien aufwarten. Neben unseren aktuellen Wörterbüchern, Ausgaben aller drei existierenden Ido-Zeitschriften Ido-Saluto, Progreso, Kuriero Internaciona), sowie Publikationen der letzten Jahre: die Ostwald-Broschüre, die Karl-May Übersetzung, die Gedichtesammlung von Tiberio Madonna, das französische Kaleidiskop, den übersetzten Krimi und das Weber-Lehrbuch.

Verteilt habe ich den Propagilo sowie den Text meines Flyers über die Deutsche-Ido Gesellschaft. Mein DIG-Papier ist zwei Seiten lang auf Deutsch. Zudem gab es eine Linkliste fürs Internet.

Insgesamt waren die Reaktionen positiv. Die Esperantisten waren überrascht und beeindruckt wie vielfältig das Ido-Leben ist. Unter den Zuhörern waren neben dem Vorstand, der von Fritz Hilpert geleitet wird auch der Ex-Redakteur von Esperanto Aktuell Alfred Schubert (fragte nach der Auflage von Ido-Saluto) und das EDE-Vorstandsmitglied Eugen Macko. Es gab viele Fragen und eine lebhafte Diskussion. Auf Polemik gegen Esperanto habe ich natürlich verzichtet. Problematisch für mich war nur, dass ich auf Esperanto sprechen musste über Ido. Daher fiel ich manchmal ein wenig ins Ido. Meine Frau war auch anwesend und meinte Esperanto würde nicht schön klingen.

In der Ankündigung des Vortrages wurde auf Webpage und Google Gruppe von Esperanto München hervorgehoben, dass ich im DIG Vorstand bin. Ich selbst hatte den Vortrag in der deutschen Ido-Liste, dem deutschen Ido-Forum und der Facebook Gruppe angekündigt, um auch über München heraus zu zeigen, dass es Ido auch außerhalb von Berlin und des Internets gibt.

Ich danke für die Unterstützung, insbesondere denen die mir Material zukommen ließen und vielen Dank auch an Günter Anton. Der Vortrag von Günter im Netz war auch für mich sehr hilfreich.

Dr. Thomas Schmidt
Vizepräsident der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V.