Deutsche Ido-Gesellschaft / Jahreshauptversammlung der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V. am 21.08.2010 in der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen

Jahreshauptversammlung der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V. am 21.08.2010 in der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen



Die Jahreshauptversammlung fand am Samstag, dem 21. August 2010, im Rahmen des internationalen Ido Treffens 2010 im Viktor-Renner-Haus in Tübingen statt.
An der Versammlung nahmen 13 Mitglieder der DIG und 3 Gäste teil.

Der Präsident der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V., Frank Kasper, eröffnete die Versammlung um 14.00 Uhr und begrüßte die Mitglieder und Gäste.
Gegen die vorgeschlagene Tagesordnung bestanden keine Einwände. Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen.
Frank Kasper stellte die Beschlussfähigkeit fest. Von 21 Mitgliedern waren 13 Mitglieder anwesend.

Zum Protokollführer wurde Dr. Detlef Groth einstimmig gewählt.

Frank Kasper hielt den Tätigkeitsbericht des Vorstandes für das abgelaufene Berichtsjahr.
Es folgten der Kassenbericht vom Schatzmeister Dieter Schmidtchen und der Kassenprüferbericht vom Kassenprüfer Günter Schlemminger.

Während der anschließenden Aussprache zu den Berichten wurde sehr lebhaft über verschiedene Projekte, wie z.B. die weitere Ido-Präsentation auf der alljährlichen
Sprachenmesse "EXPOLINGUA" in Berlin, die Stiftung eines Ostwald-Preises für Ido-Literatur, die Kalenderprojekte von Detlef Groth sowie die Informationsfaltblätter in verschiedenen Sprachen diskutiert.

Es wurde angeregt, eine Basis für die Verbreitung des Ido in Deutschland zu schaffen. Als Grundlage könnten 10 -30 Leute an einer Schule/Hochschule dienen. Voraussetzung für einen Erfolg auf diesem Gebiet ist jedoch kontinuierliches Arbeiten.

Die Vertiefung der Pressearbeit ist ganz wichtig. So sollten regelmäßig Pressemitteilungen herausgegeben werden.

Im Anschluß an die Aussprache wurde der Vorstand der DIG für das Jahr 2009 entlastet.

Es folgte die Abstimmung über die Annahme der Neufassung der Satzung der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V. mit dem Ziel, die Anerkennung als gemeinnütziger Verein zu erlangen. Die Satzungsneufassung wurde von der Versammlung verabschiedet.

Im Rahmen der Diskussion über verschiedene Themen wurde der Antrag von Detlef Groth befürwortet, den Idotaschenkalender auch künftig mit dem Ido-Saluto
an die Mitglieder zu verschicken.

Eberhard Scholz regt an, den Evangelischen Kirchentag in Dresden eventuell für Ido-Stand zu nutzen.

Für Frank Kasper ist es wichtig, regelmäßig und zeitnah Information auszutauschen, damit nicht, wie bisher leider oft Realität, drei Personen unabhängig voneinander am selben Projekt arbeiten.

Es wird einstimmig beschlossen, dass die Höhe des Mitgliedsbeitrages von 15,- Euro auch für das Jahr 2011 beibehalten wird.

Alfred Neußner will das Anne-Frank Buch der Anne-Frank-Schule in Eschwege übergeben und schlug vor, nach weiteren Anne-Frank-Schulen zu suchen und das Buch zu Werbezwecken einzusetzen.

Eberhard Scholz informierte darüber, dass das kommende europäische Ido-Treffen in der Zeit vom 17. bis 21. August 2011 in Echternach (Luxemburg) stattfinden wird.

Detlef Groth schlug daher Trier als Ort für die Jahreshauptversammlung der DIG 2011 im Rahmen des europäischen Ido-Treffens im August 2011 in Luxemburg vor.
Dieser Vorschlag wurde durch die Versammlung einstimmig angenommen.

Frank Kasper erwähnte in seinen Schlusswort, dass 2/3 der Mitglieder der DIG an der JHV 2010 teilgenommen haben.
Er dankte den Teilnehmern und wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Freude beim internationalen Ido-Treffen.

Um 17:00 Uhr beendete Frank Kasper die Versammlung.

Frank Kasper
Präsident der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V.

Zum Tätigkeitsbericht des Vorstandes für das Berichtsjahr 2009/2010
Zurück zum Bericht über das europäische Ido-Treffen 2010 in Tübingen in deutsch
Zurück zum Bericht über das europäische Ido-Treffen 2010 in Tübingen in Ido
Zurück zur Startseite der Deutschen Ido-Gesellschaft e.V.